Azubi-Blog

Berufsschule

Berufsschule - was erwartet mich da?

Hi, ich bin Jens (21) und im 2. Ausbildungsjahr bei der Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen eG. Heute möchte ich euch in unserem Azubi-Blog mal ein bisschen etwas über die Berufsschule bereichten.

Schule – wir kennen sie alle. Die meisten von uns verbinden mit dem Wort „Schule“ aber wahrscheinlich nicht immer die schönsten Erinnerungen. Oftmals hat oder hatte man das Gefühl, dass man Themen lernt oder generell Fächer hat, für die man sich eigentlich überhaupt nicht interessiert bzw. die man einfach nicht beherrscht. Oder wie oft fragte man sich, wann man manche Sachen wohl einmal braucht. In der Berufsschule ist das aber glücklicherweise nicht der Fall – endlich kann man die Schulbank mit seinen Freunden aus der Ausbildung drücken und dann auch noch das machen, was einen wirklich interessiert. Da macht das Lernen doch gleich viel mehr Spaß!!

Da wir momentan mitten in der Ausbildung stecken, behandeln wir in der Berufsschule allgemeine und auch sehr interessante Themen. Dadurch bekommen wir alle einen tollen und vielseitigen Einblick in die Welt der Banken. Dabei ist die Berufsschule natürlich auch eine super Ergänzung zur Praxis in der Bank, denn so bekommen wir gleich das fachliche Hintergrundwissen zu allen wichtigen Themen mitgeliefert.

Unser Unterricht ist in mehrere Fächer unterteilt. Von "Geld und Vermögensanlage" über "Rechnungswesen" bis hin zur "Steuerlehre" gibt es hier ziemlich viele Themenbereiche wie z.B.: Spareinlagen, verschiedenste Anlageformen, Berechnungen von Krediten und Buchungssätze oder auch steuerliche Hintergründe - doch auch das sind nur wenige Themen der schulischen Ausbildung.

Als Fazit kann ich sagen, dass die Berufsschule eine schöne Abwechslung zum Arbeitsleben ist. Es ist spannend, dass man hier so viel verschiedene Themen rund um die Bank kennenlernt. Gleichzeitig sehen wir Azubis aus dem Lehrjahr uns wöchentlich und haben auch Kontakte zu den Azubis aus den anderen Banken im Umkreis.

Hi, ich bin Jens (21) und im 2. Ausbildungsjahr bei der Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen eG. Heute möchte ich euch in unserem Azubi-Blog mal ein bisschen etwas über die Berufsschule bereichten.

Schule – wir kennen sie alle. Die meisten von uns verbinden mit dem Wort „Schule“ aber wahrscheinlich nicht immer die schönsten Erinnerungen. Oftmals hat oder hatte man das Gefühl, dass man Themen lernt oder generell Fächer hat, für die man sich eigentlich überhaupt nicht interessiert bzw. die man einfach nicht beherrscht. Oder wie oft fragte man sich, wann man manche Sachen wohl einmal braucht. In der Berufsschule ist das aber glücklicherweise nicht der Fall – endlich kann man die Schulbank mit seinen Freunden aus der Ausbildung drücken und dann auch noch das machen, was einen wirklich interessiert. Da macht das Lernen doch gleich viel mehr Spaß!!

Da wir momentan mitten in der Ausbildung stecken, behandeln wir in der Berufsschule allgemeine und auch sehr interessante Themen. Dadurch bekommen wir alle einen tollen und vielseitigen Einblick in die Welt der Banken. Dabei ist die Berufsschule natürlich auch eine super Ergänzung zur Praxis in der Bank, denn so bekommen wir gleich das fachliche Hintergrundwissen zu allen wichtigen Themen mitgeliefert.

Unser Unterricht ist in mehrere Fächer unterteilt. Von "Geld und Vermögensanlage" über "Rechnungswesen" bis hin zur "Steuerlehre" gibt es hier ziemlich viele Themenbereiche wie z.B.: Spareinlagen, verschiedenste Anlageformen, Berechnungen von Krediten und Buchungssätze oder auch steuerliche Hintergründe - doch auch das sind nur wenige Themen der schulischen Ausbildung.

Als Fazit kann ich sagen, dass die Berufsschule eine schöne Abwechslung zum Arbeitsleben ist. Es ist spannend, dass man hier so viel verschiedene Themen rund um die Bank kennenlernt. Gleichzeitig sehen wir Azubis aus dem Lehrjahr uns wöchentlich und haben auch Kontakte zu den Azubis aus den anderen Banken im Umkreis.